Suchfunktion

Aktuelle Informationen aus dem Bereich Verkehr und Mobilität

Anmeldungen für Schülermentoren Verkehr und Mobilität

Der Anmeldeschluss (7.Juni.2019) für die Ausbildungslehrgänge 2019 in Ludwigsburg und Freiburg rückt näher.

Die Schülermentoren Verkehr & Mobilität sind eine hilfreiche Unterstützung für die Arbeit des Beauftragten für Verkehrserziehung vor Ort an den Schulen.

Ob es um die Planung oder Unterstützung einer Radtour oder um die Erstellung der geforderten Geh- und Rad-Schulwegpläne geht, Fahrräder überprüft werden sollen, die Schülermentoren Verkehr & Mobilität bringen das nötige Rüstzeug aus ihrer Ausbildung mit.

Die Ausbildung 2019/2020 besteht aus einem Grund- und einem Aufbaulehrgang. (Beide Lehrgänge sind verpflichtend!). Weitere Informationen

Kampagne "Sei nicht dumm" gestartet

Innenminister Thomas Strobl startet am 12.04.2019 eine neue Kampagne zur Unfallprävention. Bei der Auftaktveranstaltung erklärt Innenminister Thomas Strobl: „Wir müssen alles daran setzen, dass es erst gar nicht zu einem Unfall kommt. Dazu müssen wir auch dort hingehen, wo sich die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer bewegen: Ins Netz. Mit unserer Kampagne „Sei nicht dumm!“ wollen wir wachrütteln – und ein Umdenken bei Rasern im Straßenverkehr bewirken!“

Die Auftaktveranstaltung und Erstpräsentation der Kampagne fand in der Alfons-Kern-Berufsschule in Pforzheim statt. Ziel der breit angelegten Medienkampagne ist es, das Unfallrisiko der Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer im Straßenverkehr zu minimieren und damit Unfälle zu vermeiden.
Mit kreativen Videospots zu den Hauptunfallursachen in Baden-Württemberg

• Überhöhte bzw. nicht angepasste Geschwindigkeit;

• Ablenkung (Mobiltelefon, Smartphone);

• Mangelnde Verkehrstüchtigkeit (Alkohol/Drogen);

• Nichtanlegen des Sicherheitsgurtes

sollen insbesondere junge Menschen über die sozialen Medien angesprochen werden. Damit wird die Kampagne „Sei nicht dumm!“ zukünftig zielgruppenorientiert für die Online-Kommunikation genutzt. (zu den Videos)

Deutschlands fahrradfreundlichste Schule 2019 gekürt

Cem Özdemir übernimmt die Preisverleihung

Oerlinghausen, 03.04.2019. Der Beirat der gemeinnützigen AKTIONfahrRAD hat in seiner letzten Sitzung beim Mitglied Paul Lange OHG in Stuttgart „Deutschlands fahrradfreundlichste Schule“ gekürt. Aus einem Topf von 96 Schulbewerbungen kamen 15 in die Endauswahl. Am Ende setzte sich Matthias-Erzberger Schule aus Biberach durch. Sie ist als berufliche Schule in das Kreisberufsschulzentrum Biberach eingegliedert. Die Matthias-Erzberger Schule vereint das Thema Rad mit den Unterrichtsinhalten. So findet in ein bis zwei Klassen ein 3 – 4-stündiger Unterricht in der Woche im Handlungsfeldprojekt Bike & Mobilität statt. Inhalte sind: Fahrradtechnik, Verkehrssicherheit, Verkehrsregeln, Fahren im Verband im städtischen Verkehr, Fahrtraining sowie Zukunft des Radverkehrs in der Region und in Deutschland. In der Fahrradwerkstatt erlernen die Schüler unter der fachkundigen Anleitung eines Experten (Kooperation Schule-Radsportverein) die wichtigsten Kenntnisse im Bereich Fahrradtechnik und -reparaturen. Daneben veranstaltet die Schule je nach Klassenzusammensetzung ein oder mehrtägige Fahrradausflüge, mit inklusivem Ansatz. Der schuleigene Bikepool kommt bei Betriebsbesichtigungen von Berufsschulklassen, sowie bei Aktionen im Rahmen eines Schüleraustausches zum Einsatz. Nach dem starken Zustrom von Flüchtlingen wurden und werden Halbtagsschulungen von Klassen mit Schülern mit geringen Deutschkenntnissen mit der Zielsetzung Fahrradführerschein durchgeführt. Bei den bisherigen Radaktivitäten standen Fahrradausflüge, Schulungen „Schütze dein Bestes“ und „Drogen und Alkohol im Straßenverkehr“, eine Teilnahme am Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ im Mittelpunkt. Die Schüler unterstützen die Stadt Biberach durch Verkehrsbeobachtungen an Unfallschwerpunkten mit Radbeteiligung sowie bei der jährlichen Fahrradlichtaktion der Stadt. Die Zertifizierung als „Fahrradfreundliche Schule Baden-Württemberg“ erfolgte 2017. (Insgesamt überzeugte das Konzept die Juroren des Beirats, so dass sich die Schule gegen die Mitbewerber durchsetzen konnte. Die Schule erhält einen hochwertigen Montageständer von TIP TOP, Trikots und weiteres Radzubehör der Beiratsmitglieder von AKTIONfahrRAD. Neben der Auszeichnung „Deutschlands fahrradfreundlichste Schule“ gab es auch noch die Sonderpreise „Sport“, „Mobilität“ und „Beginners“ zu gewinnen. Mit dem Preis „Sport“ wurde das Willy-Brandt-Gymnasium in Oer-Erkenschwick ausgezeichnet, den Preis „Mobilität“ gewann das Chemnitzer Schulmodell. Diese beiden Schulen dürfen sich über Radgutscheine in Höhe von je 1.000 Euro freuen. Als „Beginner“ Schule wurde die Mathilde-Anneke Gesamtschule Münster auserkoren. Diese Schule darf in Kürze 5 nagelneue Bikes von SCOOL ihr eigen nennen. „Die Bewerbungen für unsere Preise waren alle auf höchstem Niveau,“ sagt Ulrich Fillies von der AKTIONfahrRAD, „wir freuen uns sehr, dass die teilnehmenden Schulen echte Leuchttürme sind und zum Nachmachen anregen.“ Die Preise werden am 28. April 2019, 13.00 Uhr, auf der Messe VeloBerlin auf dem Tempelhofer Feld überreicht. Die Übergabe wird der Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur und Schirmherr der AKTIONfahrRAD, Herr Cem Özdemir, vornehmen. Der Preis Deutschlands fahrradfreundlichste Schule ist eine Aktion, um das Fahrradfahren in und zur Schule wieder in die Köpfe der Menschen zu bringen: „Fahrradfahren macht Spaß, ist umweltfreundlich und eine sportliche Betätigung. Das wollen wir unterstützen und deswegen suchen wir jedes Jahr die besten Ideen und aktivsten Schulen Deutschlands“, so Ulrich Fillies. AKTIONfahrRAD ist angetreten, um Kinder und Jugendliche mit vielfältigen Maßnahmen wieder aufs Rad zu bringen. Studien der Bundesärzteschaft und der Deutschen Sporthochschule in Köln zeigen, dass heute nur noch 55 Prozent der Schüler ihre Wege mit dem Rad zurücklegen. Dies hat Folgen für die Gesundheit und Entwicklung von Kindern und Jugendlichen

Erlass Sicherer Schulweg für das Schuljahr 2018/2019

Zur Vorbereitung der Schulanfänger auf den Straßenverkehr und zur Verminderung von Unfällen mit Kindern und Jugendlichen im Straßenverkehr sowie auf den Schulwegen werden auch im Schuljahr 2018/19 verschiedene Maßnahmen und Aktivitäten durchgeführt, die im Erlass Sicherer Schulweg für das Schuljahr 2018/2019 aufgeführt sind.

Erlass Sicherer Schulweg für das Schuljahr 2018/2019

Anlage: Ergänzende Hinweise und Informationen


FahrRad und Schule

Anlässlich des 200jährigen Jubiläums hat die Stadt Stuttgart zusammen mit dem Kultusministerium und dem LIS eine internetbasierte Materialsammlung für Schulen zum Thema Fahrradförderung herausgegeben. Die Sammlung bietet Projektideen, Tipps und Anregungen rund um das Thema Fahrrad und untertützt Schulen auf ihrem Weg zu mehr Fahrradfreundlichkeit.


Radfahrausbildung

Aufgrund einiger Veränderungen in der Schullandschaft und einer Erweiterung der Pflichtaufgaben in der polizeilichen Verkehrsprävention wurde die VwV Radfahrausbildung
inhaltlich neu formuliert. Sie trat zum 01.09.2017 in Kraft.

Verwaltungsvorschrift Radfahrausbildung


Fußleiste